Historie

Zur Niederlassung einer Garnison wurde 1890/1900 eine Infanterie- und Artilleriekaserne mit Depot errichtet.

Ab 1900 führte deren Vergrößerung zum Bau
einer Train-kaserne mit Artilleriedepot, die von
1908 bis 1910 erneut erweitert wurde.
In den Jahren 1933 bis 1945 wurde das Areal
ebenfalls als Kaserne benutzt und deren spe-
zifischen Bedürfnissen angepasst.
Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm die
US-Armee die gesamte Kaserne.
Das Gelände wurde nach Übernahme bis zur
Freigabe 1995 weiter bebaut.

Im Rahmen eines städtebaulichen Wettbe-
werbs wurde entschieden, mehrere bestehende Gebäude zu entfernen und an deren Stelle im
Zentrum des Areals einen 10ha großen Park
anzulegen.

Die Fertigstellung des Parks ist für September
2004 vorgesehen.

Die moderne Lichtgestaltung in den aufwendig sanierten sowie in den neu erstellten Treppenhäusern stellt eine interessante, spannungsvolle Verbindung zu der historischen altehrwürdigen Gebäudehülle dar.

... es ist wohl die Liebe zum Detail, die ausschlaggebend für ein harmonisches Gesamtbild und Wohngefühl ist ...
Südseite
Neues Treppenhaus im Mittelbau
Wohnung/Loft Typ 5 - 1.OG Südseite
Gartenanlagen Südseite
Eingänge Nordseite

Zum Gebäude "innen"

Die flexible Gestaltungsmöglichkeit der großzügigen Raumflächen und Raumhöhen schafft Freiheit und viel Freiraum für individuelle Kreativität bzgl. Raumaufteilung, Ausstattung und Gestaltung.
So kann auch der Wunsch nach offenen Wohnformen mit Loft-Flair realisiert werden.

Zum Gebäude

Beim Gebäude 65a handelt es sich um einen langgezogenen dreigeschossigen Backsteinbau mit ausgeprägten Kopfteilen, reicher Fassadengliederung mit Mittelrisalit und Konsolenfries.

Das Gebäude ist als Einzeldenkmal in der Denkmalliste vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege eingetragen.

Errichtet wurde das Gebäude ca.1895-1896 und diente als Depot-, später als Verwaltungsgebäude mit Soldstelle.
Als Freiraum und zur Entspannung im Freien dienen die Gartenanteile im EG, Balkone im 1.OG und Dachterrassen für die Einheiten im 2.OG.
Die Einheiten im Kopfbau-Ost werden über das be-
stehende historische, die Einheiten im Mittelteil über sechs neue Treppenhäuser, zugänglich vom öffent.-
lichen Platz im Norden, erschlossen.

Zum Gebäude "außen"

Ziel ist es, den Anspruch der historischen Vergangenheit in Abstimmung mit dem Denkmalschutz zu erhalten und stilvoll sowie sensibel mit neuem Leben zu erfüllen.
Je nach persönlichen Bedürfnissen ermöglicht die vorhandene Gebäudestruktur die Flexibilität zur Zusammenlegung neben- und/ oder übereinander liegender Einheiten.

Eingänge Nordseite großSüdseite großSüdseite großGartenanlage Südseite großNeues Treppenhaus im MittelbauWohnung/Loft Typ 5 - 1.OG SüdseiteHistorienbild